Die „Jabbofinis“ 3 Wochen alt

Unsere kleinen „Jabbofinis“ werden aktiv. Die Wurfbox wurde umgebaut und mit Spielzeug bestückt, damit den Zwergen nicht fad wird. Sie „knurren“ und „bellen“ und wuseln durch die Kiste bis sie die Müdigkeit übermannt. Das Futterangebot wurde erweitert, Joghurt mit harten Eiern und pürierten Karotten.

Die „Jabbofinis“ sind 2 Wochen alt.

Jetzt sind wir schon 2 Wochen alt, wir haben unsere Äuglein schon fast ganz offen und unsere Zähnchen kommen ganz langsam. Wir versuchen schon auf unseren kurzen Beinchen durch die Wurfbox zu laufen, was auch ab und zu gelingt, doch meistens sind uns unsere Pfötchen noch im Weg. Sonst ist noch alles beim Alten, wir trinken und schlafen noch viel. Mama „Fiona“ umsorgt uns noch rund um die Uhr. Tschüss bis nächste Woche.

Die „Jabbofinis“ stellen sich vor

Leider mussten wir unseren kleinsten Rüden 280gr über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Wir haben alles Erdenkliche versucht, er war aber zu schwach. Run free little boy. Den anderen kleinen     „Jabbofinis“ geht es sehr gut, und auch Mama „Fiona“ hat sich gut von der Operation erholt. Hier die Vorstellung der 9 Zwerge.

Die Welpen sind da!!

Am 04.11. in der Früh kündigten sich die Welpen an, doch leider ging die Geburt nicht weiter und es kam grüner Ausfluss, der immer Böses ahnen lässt.

Also ab in die Tierklink und leider bestätigte der Ultraschall, dass etwas nicht stimmt. Um Mutter und Welpen nicht zu gefährden wurde sofort ein Notkaiserschnitt eingeleitet. Ein Gebärmutterhorn hat sich abgeknickt, und so konnte die Geburt nicht starten. Es war höchste Zeit, sonst hätten schlimmes passieren können.

Zu Mittag dann die Erlösende Nachricht, es wurden 10 gesunde Welpen geholt und auch „Fiona“ geht es den Umständen entsprechend gut, aber nach Hause darf sie noch nicht.

Ich fuhr dann am Nachmittag in die Klinik Mutter und Kinder besuchen.

Fiona begrüßte mich etwas müde aber herzlich. Die Welpis nuckelten an ihr zufrieden.

Am nächsten Tag durfte ich dann die kleine Familie nach Hause holen, und „Fiona“ erholt sich sehr gut, sie frisst genüsslich und pflegt ihre Kleinen vorbildlich. Wenn ich nicht wüsste dass es ihr nicht so gut gegangen ist, würde ich es nicht glauben.

Hier die ersten Fotos der Kleinen Zuhause !!!!